Logo

Osteosarkom

Metastasierung

Metastasen sind Absiedelungen des Tumors, d.h. dass der Tumor sich in andere Organe oder Regionen ausgebreitet hat. Osteosarkome neigen zu früher Metastasierung: 10-20% der Patienten zeigen bereits bei Diagnosestellung manifeste Metastasen. Jedoch auch bei Patienten, die initial frei von Metastasen erscheinen, liegt in 80 bis 90% der Fälle bereits eine okkulte (=verborgene) Metastasierung vor. Zu etwa 80% betreffen Metastasen die Lungen. In den übrigen Fällen ist zumeist das Skelett allein oder zusätzlich befallen. Von den Knochenmetastasen im eigentlichen Sinne müssen Skip-Metastasen abgegrenzt werden, Tumorzellnester im gleichen Knochen wie der Primärtumor oder auf der gegenüberliegenden Seite eines Gelenkes.

 

 

CT-Bild der Lunge mit pulmonaler Metastasierung